Die WatzmannAkademie eine Unit von TeamWatzmann GmbH

Die Produktivität des Wissens ist bereits der Schlüssel zu Produktivität, Konkurrenzstärke und wirtschaftlicher Leistung geworden. Wissen ist bereits die Primärindustrie, jene Industrie, die der Wirtschaft die essentiellen und zentralen Produktionsquellen liefert.
Peter F. Drucker

Die Prozesstrainer der WatzmannAkademie:

Dipl. Ing. Ulrike Elisabeth Rechler – Business Coach
Fachgebiet: Business Development

Prof. Dr. Wolfgang Gehra
Fachgebiet: Entrepreneur- und Intropreneurship
Wissenschaftliche Beratung.
Schwerpunkte in der Lehre:

  • Innovationsmanagement
  • Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
  • Sozialmanagement
  • Management Tools
  • BWL / VWL
  • Kreativitätsmethoden
  • Teambildung
  • Strategische Unternehmensführung
  • Entrepreneurship

Dipl.-Wirt.-Ing.(FH) Georg Rechler
Fachgebiet: Projektmanagement

Sparkassenbetriebswirt Michael Hofreiter
Geschäftsführer TeamWatzmann GmbH
Fachgebiet: Bilanzanalyse, Unternehmensberatung

Hans Rechler, MBA, MIM (Master in Management) Universität Salzburg
Geschäftsführer TeamWatzmann GmbH
Fachgebiet: Azubi- und Teamtraining
Zusatzausbildungen:
Diplom Outdoortrainer WIFI
Fachtrainer in der Erwachsenenausbildung BFI
Personal- und Marketingkolleg am BFI mit Diplomabschluss

Ihre Outdoor-Trainer:
Fach-Guides, Fachsportlehrer und Bergführer (Heeresbergführer) je nach der verlangten Herausforderung.

Warum unterstützen Outdoorerlebnisse, durch die Dozenten der WatzmannAkademie, Ihre Maßnahmen zum Teambuilding und zur Unternehmensentwicklung?

„Ich höre etwas und vergesse es wieder.
Ich sehe etwas und erinnere mich.
Ich tue etwas und begreife es.“
Dan Millmann

„Den Berg mit eigener Kraft zu bezwingen ist kein billiges oder geschenktes Vergnügen,
man muss es sich verdienen.“
Bischoff Reinhard Stecher, Innsbruck

Physische Anstrengung erhöht die kognitiven Fähigkeiten, da die körperliche Herausforderung hilft, sich zu fokussieren und somit unbewusste Ablenkung unterdrückt.
(Stefan Schneider, Sporthochschule Köln, FOCUS 28/12, S. 79)
Erleben Sie es selbst – denn auf dieser Erkenntnis basieren unsere Produkte.

Bei einer gemeinsamen Bergwanderung wird – nach meiner Erfahrung – sehr viel mehr an Kreativität freigesetzt als in einer Sitzung.
Diesen Kreativitätszugewinn kann das Team zugunsten konstruktiver Lösungsansätze nutzen.
Maßgeblich für den Erfolg der angewandten Methoden ist ihre Akzeptanz durch die Teilnehmer.

Viele erlebnispädagogische Ansätze aus dem Teamtraining/Teambuilding gelten bei Entscheidungsträgern im Unternehmen jedoch als überholt und wirklichkeitsfremd.

Daher bieten wir Betrachtungen Ihres Geschäftsfeldes durch gemeinsame Analysen während des Team-Trekkings und anhand anerkannter Methoden und Modelle an
(z.B. M. Porter’s FIVE FORCES).

Die gemeinsam erarbeiteten Analyseergebnisse und Lösungsansätze werden als Teamleistung sehr gut akzeptiert und zeichnen sich durch ihre Umsetzbarkeit aus.

Link zum Produkt Team-Klausur auf einer Berghütte.

Wer sollte daran teilnehmen?

Neue Mitarbeiter einmal im Jahr.
Aufgabenstellung: Was ist Ihr persönlicher Beitrag zum Unternehmenserfolg?

Erfahrene Mitarbeiter alle 3 Jahre.
Aufgabenstellung: Was für Veränderungen haben sich im Aufgabenfeld und in den zukünftigen Herausforderungen des Geschäftsfeldes ergeben?

Unsere Modelle:
Methoden Outward Bound nach der Philosophie von Kurt Hahn
Kooperative Übungen nach Bernd Heckmair und Werner Mich
Das neue St. Galler Management-Modell
Regelkreis der Führung
OSTO Model
Gruppenphasenmodell nach Bruce Tuckman
FIVE FORCES nach Michael Porter
◦ Rivalität unter den bestehenden Wettbewerbern/brancheninterner Wettbewerb
◦ Bedrohung durch neue Anbieter
◦ Verhandlungsstärke der Lieferanten
◦ Verhandlungsstärke der Abnehmer
◦ Bedrohung durch Ersatzprodukte

Teambuilding mögliche Inhalte:
• Vertrauensfindung
• Kooperation
• Entwicklung einer produktiven Kommunikation
• Stärkung des Gemeinschaftsgeistes das „WIR“ soll dominieren
• Veränderung
• Entwicklung von Nachwuchsführungskräften
• Soziale Kompetenzen für Azubis
• Lösungen für strategische Herausforderungen

Dr. Reinhard K. Sprenger
Im Employee Branding zählt:
Zukunftsfähigkeit des Unternehmens
Wertschätzung des Individuums
Monetäre Anreize