Schlagwort: Gästeführungen

Schauen Sie direkt nach Berchtesgaden

An vielen sehenswerten Zielen sind Webcams angebracht.

Die Webcams

Sehr beliebte Ziele

Blicken Sie zum Königssee und in das Bergsteigerdorf Ramsau.

Schöne aber nicht so bekannte Ziele

Die Live-Bilder zu weniger bekannten Zielen.

Welche Hotels empfehlen wir Gruppen  in Berchtesgaden?

Unsere Nr. 1 aller Hotels in Berchtesgaden ist das Hotel Edelweiss.

Die Bergwelt

Ein klarer Blick in die Berge der Berchtesgadener Alpen. Im Bild ist der Königssee und das Steinerne Meer zu sehen.

Geführte Wanderungen für Gruppen. Hier finden sich Wanderungen für Team-Events. Ferner eignen sich Hüttentouren sehr gut für  Teamklausuren.

Die Umgebung von Berchtesgaden

Salzburg
Der toller Blick nach Salzburg. Unsere Heimat-Guides kennen Salzburg wie ihre Westentasche.

Salzkammergut
Der Blick vom Weissen Rössl auf den Wolfgangsee.
Eine Empfehlung für Gruppenreisen in das Salzkammergut.  „Sissy Tour“

 

Arschpfeifenroessl
Arschpfeifenroessl

Berchtesgadener Advent

Öffnungszeiten

I.  Adventswoche   25.11. – 28.11.2017

II. Adventswoche   2.12 –      6.12.2017

III.Adventswoche   8.12 –    12.12.2017

IV. Adventswoche  16.12 –   24.12.2017

Geöffnet jeweils     12:00 – 20:00 Uhr

24.12.2017           11:00 – 15:00 Uhr

Betriebsausflüge und Gruppenreisen in der Weihnachtszeit

Alpine Weihnachtsfeier auf dem Adventsmarkt in Berchtesgaden

Hüttenaband mit Rahmenprogramm als Weihnachtsfeier

Webcams mit aktuellen Bildern in Berchtesgaden

Geschichte des Berchtesgadener Advents

2017

Bei einer Erhebung durch das Fallstaff Magazin wird der Berchtesgadener Advent zum schönsten in ganz Deustchland gewählt.

Über 3400 Stimmen konnte der Berchtesgadener Advent für sich vereinnahmen. Damit liegt er noch vor dem Nürnberger Christkindlmarkt.

2012

30 000 Besucher will man im ersten Jahr auf den Adventmarkt nach Berchtesgaden holen,
50 000 im Folgejahr, 2012 dann 80.000.

Elf Gesellschafter, nahmen 200 000 Euro in die Hand. Eine »homogene Gruppe« nennt Brigitte Reiter, Geschäftsführerin der Berchtesgadener Advent GmbH, jene Marktgemeinschaftsmitglieder, die den Adventsmarkt voranbringen möchten, 60 000 Euro Werbebudget bereithalten, um das Weihnachts-Projekt auch in ausreichender Form zu bewerben.

„Kein Weihnachtsmann-Kitsch, nur der Tradition verpflichtet – das könnte den gewünschten Erfolg bringen.“

 

 

Das Kehlsteinhaus am Obersalzberg

Das Kehlsteinhaus im Berchtesgadener Land, ein besonders historischer Aussichtspunkt. Es bietet einen überwältigendem Panoramablick von bis zu 200 Kilometern.

Geschichte

Das Kehlsteinhaus war das Geburtstagsgeschenk der NSDAP an Adolf Hitler zu seinem 50. Geburtstag. In  390 Tagen wurde die Strasse und das Haus errichtet.
Es war unter anderem für die Bewirtung von offiziellen Gästen gedacht. Adolf Hitler war nur wenige male im Kehlsteinhaus. Die Ausflüge dorthin erschienen ihm  zu lang und zu riskant.

Anlässlich der 150-jährigen Zugehörigkeit des Berchtesgadener Landes zu Bayern hat der Bayerische Staat 1960 den Besitz in eine Stiftung eingebracht.
Die Erträge fließen gemeinnützigen Zwecken zu.

Der gewaltige Höhenunterschied wird mit nur einer einzigen Kehre überwunden. Wobei die steile Nordwestseite des Kehlsteins zweimal durchquert wird.
1952 wurde die Kehlsteinstraße für den Individualverkehr gesperrt und ein Linienverkehr zum Kehlsteinparkplatz eingerichtet.

Durch den persönlichen Einsatzes des damaligen Landrats Jacob entging das Kehlsteinhaus der Sprengung durch die Alliierten nach Kriegsende. Das Kehlsteinhaus ist heute noch in seiner ursprünglichen Form,  ein zeitgeschichtliches Monument.
Seit 1960 wird es von der Tourismusregion Berchtesgaden-Königssee verwaltet. Die Berggaststätte wird von privaten Pächtern geführt.
Unsere AGB für Gästeführungen und GuideserviceAllgemeines zum Kehlsteinhaus

In den Wintermonaten, von etwa November bis Anfang Mai ist das Kehlsteinhaus geschlossen.

Die Straße vom Obersalzberg auf den Kehlsteinparkplatz ist in ihrer baulichen Eigenart einmalig auf der Welt.

Der Weg vom Parkplatz zum Kehlsteinhaus gestaltet sich zum Erlebnis der besonderen Art. Ein Tunnel führt 124 Meter weit durch das Felsenmassiv. Der Gang endet an einem prunkvoll, mit messingverkleideten Aufzug. Dieser endet nach nur 41 Sekunden und weitere 124 Meter aufwärts in das Innere des Kehlsteinhauses.

Führungen am Kehlsteinhaus

Gelungene Führungen für Gruppen am Kehlstein. Zudem können die Bunkeranlagen am Obersalzberg besichtigt werden.

Das Kehlsteinhaus, die Straße zum Kehlstein
Die Straße zum Kehlstein hat 5 Tunnels

Nützliche Informationen

Konstitution & AltersstufeFür die Auffahrt und den Besuch des Kehlsteins reicht normale Fitness und Beweglichkeit.

Wetterbedingungen
Bei mehr als 12cm Neuschnee wird der Betrieb auf das Kehlsteinhaus eingestellt.
Kunden die dieses Erlebnispaket gebucht haben, buchten häufig auch noch
Hüttenabend, als krönenden Abschluss des Tages
Eine Schifffahrt auf dem Königssee
Hinweise zur Organisation
Für den Vertrag gelten ausschließlich unsere AGB, andere Bedingungen werden nicht Vertragsinhalt,
auch wenn wir Ihnen nicht ausdrücklich widersprechen!
Alle Angebote sind freibleibend und je nach Verfügbarkeit und alle Preisangaben zuzüglich gesetzlicher MwSt.
Eigene Anreise durch die Teilnehmer.

Individuelle Erlebnisse

Sie möchten ein noch individuelleres Erlebnis? Wir gestalten das ganze nach Ihren Bedürfnissen und Vorstellungen.
Gerne auch in englischer Sprache.

Nehmen Sie einfach direkt Kontakt mit uns auf: info@teamwatzmann.de, +49 (0) 8652 3314.

Wir gestalten echte Wow-Erlebnisse!

Der Königssee im Nationalpark Berchtesgaden

Berlin, Hamburg, New York, London, Paris, Lissabon, Biarritz, Kapstadt und sogar Fürstenfeld – alle diese Orte sind mir ein Begriff. Berchtesgaden, Königssee oder Watzmann kann ich sogar geografisch Bayern zuordnen. Aber „Kehlstein“ und „Eagles Nest“ – keine Ahnung. Schönau, Ramsau, Bischofswiesen, Marktschellenberg – nie gehört.

Zum Skilaufen fährt man nach Samnaun, Ischgl, Kitzbühel, Schladming, St. Moritz und in die Dolomiten.  Für Wanderurlaube wählt man Madeira, Südtirol oder den Dachstein. Badetage verbringt man am Chiemsee, am Starnberger See oder am Gardasee. Aber am Schönsten ist es in einem Wellness Ressort mit einem warmen Aussenbecken.

Heute kenne ich vieles in und um Berchtesgaden, aber noch immer nicht alles. Kaum bin ich der Ansicht alle Berge namentlich verinnerlicht und optisch realisiert zu haben, bringen Sie mich von einem anderen Blickwinkel aus betrachtet von Neuem ins Grübeln. Ich entdecke bei jedem Besuch für mich unerforschtes, ungewöhnliches und interessantes. Einen ganz besonderen Reiz übt der legendäre Königssee aus – für mich einer der schönsten und faszinierendsten Bergseen.

Massen von Menschen stehen am Bootssteg an, um per Elektroboot und Echo hörend auf die Insel St. Bartholomä zu gelangen. Es scheinen genau jene Touristen zu sein, die noch am Vortag dicht gedrängt durch die engen Gassen Salzburgs bummelten um sich mit Mozart-Kitsch einzudecken. Nun muss es auch noch ein edelweißverzierter Spazierstock oder ein Hutanstecker mit Watzmannmotiv sein. Der ländliche Alpenramsch, von dem man entlang der Strasse bis zum Ufer des Sees begleitet wird, steht dem barocken Trödel der Mozartstadt in nichts nach. Majestätisch, rätselhaft und mystisch liegt er nun vor mir, dieser unergründliche See mit seinen angeblich unerforschten Tiefen. Fast karibisch kommt er mir vor mit dem türkisblauen Wasser, in dem sich wie inszeniert und ganz Alpenidylle, die bizarren Felswände des Ufers spiegeln.

Idyllischer Königssee

Auf dem Fußweg zum Malerwinkel – aeiner Plattform mit einer millionenfach fotografisch festgehaltenen pittoresken Aussicht auf den See – biegt man ab vom Touristenpfad in ein lichtes Wäldchen. Am Ende des Weges befindet sich ein Felsvorsprung. Hier blickt man hinunter auf das glasklare Wasser. Die Tiefe kann man nicht erahnen. Ein paar Leute haben diesen Teil des Sees als Badeplatz erkoren, sonnen sich sitzend auf den Felsen, klettern behände hinunter und steigen in das maximal 18 Grad kalte aber garantiert saubere Wasser. Für Sonnenbadetage von morgens bis abends ist dieser „Strand“ nicht geeignet. Man springt ins Wasser, schwimmt ein paar Minuten, trocknet sich ab, wärmt sich anschließend kurz an der Sonne auf. Danach macht man sich frisch erholt auf den Weg zur Arbeit oder bricht zu einer Wanderung auf. An Strandbad mit Liegwiese und warmen Wasser gewöhnte, vor unbekannten Tiefen ängstliche Großstädterin möchte ich mir vor den Einheimnischen keine Blöße geben. Ich tauche ein in das ungetrübte Nass. Ob es die Kälte oder die Angst sind, die mir die Brust zuschnüren? Tapfer schwimme ich weiter in die Ungewissheit. Kälte und Beklemmung weichen bald einem Gefühl von herrlicher Freiheit, Wärme durchströmt mich. Stolz schwimme ich weiter, gefangen von der mystischen Bergseeatmosphäre. Ich beobachte die an mir in der Ferne lautlos vorbei gleitenden Elektroboote, höre die Töne eines Horns und lausche auf die Antwort des Echos.
“Nach einem Bad im Königssee“, hatte mir eine Einheimische verraten, „kann man extreme Hitze besser vertragen, man schwitzt nicht, ist immer leicht gekühlt, eine natürliche Aircondition sozusagen“.

Seit jenem Badetag kommt mir jedes Strandbad banal vor. Stets bin ich auf der Suche nach einem klarem Bergsee, in Erinnerung an einen märchenhaften Badetag in diesem geheimnisvollen See am Fuße des Watzmanns. Ihn fernab allen Tourismustrubels und doch mittendrin erlebt zu haben, erfüllt mich immer wieder mit einer besonderen Freude.

Gruppenpakete Königssee, bitte klicken Sie auf den Link

© by Isabella Pozarnik